Sag auch mal “Nein!” dann wird es Dir besser gehen

Sag auch mal “Nein!” dann wird es Dir besser gehen

Heutzutage sind sehr viele Menschen verschuldet, Schuld ist der hohe Lebensstandart und die vielen Versuchungen die an jeder Ecke lauern. Wer einmal verschuldet ist kommt nicht so leicht wieder da raus. Doch was wichtig ist um bald wieder ” FREI” sein zu können, ist eigentlich ganz leicht. Die eigene Einstellung zum lieben Geld muss geändert werden. Erkenntnis liegt über dem Erfolg!

1. Wie hoch sind die Schulden

Wer schlaflose Nächte hat und Angst vor Mahnungen, sollte sich erstmal bewusst werden ” so geht es nicht mehr weiter!” Dann ist höchste Zeit mal Ordnung in alle Papiere zu bringen und sich einen Überblick über die gesamten Schulden zu verschaffen. Damit man weis, wie hoch liegen sie eigentlich.

Hilfreich sind da Ordner mit Register, in denen jeder Gläubiger ein eigenes Fach bekommt. Alle Mahnungen, Bestellungen, bereits bezahlte Rechnungen sind da ab zuheften. Dann kommt das große Rechnen. Somit wird die eigentliche Summe ermittelt. Je nach Höhe kann jeder für sich entscheiden, ob er nicht die Schulden mit einem Niedrig-Zins-Darlehen begleichen möchte. Um nur einen Kredit, statt vielen zurückzahlen zu müssen. Oder ob er es langsamer angehen möchte.

2. Ausgaben einschränken

Nun wird klar, das es kein leben über die eigenen Verhältnisse mehr geben sollte. Abzuwägen ist, welche Kosten muss ich regelmäßig abdecken. Dies wären Mietkosten, Nebenkosten, Versicherungen und falls vorhanden Kreditkosten. Doch was darüber hinaus geht, kann eingeschränkt werden. Darunter fallen Einkäufe. Ein Haushaltsbuch anlegen ist sinvoll, da erst da bewusst wird, wieviel Geld für Luxusartikel ausgegeben werden. Es muss nicht immer das teuerste Menü auf dem Tisch stehen. Diskobesuche oder Restaurant Besuche unternommen werden. Auch Friseur und Kosmetikstudio, Fitnessstudio und Shoppingtouren sind in dieser Zeit tabu. Verzicht bedeutet schneller aus der Krise heraus zu kommen.

3. Guthaben auflösen und Wertsachen verkaufen

Um die Tilgung der Schulden zu beschleunigen zählt jeder Cent. Daher solle auch in Betracht gezogen werden, vorhandenes Guthaben aus, zum Beispiel Sparverträgen oder Aktien aufzulösen. Und Wertsachen wie es Schmuck oder Multimediageräte, CD´s und Bücher sind zu verkaufen. Dies bringt schnell Geld ein das für einige Rechnungen genutzt werden kann.

4. Nebenjob oder Hilfe bei Verwandten suchen

Sind die Schulden zu hoch, sollte auch Hilfe in Anspruch genommen werden. Ob die Verwandschaft oder Freunde angefragt werden. Oder ein Nebenjob angenommen wird bleibt jedem selbst überlassen. Doch hilfreich wäre dies allemal.

5. Gäubiger ansprechen

Es ist sehr sinvoll die Gläubiger anzusprechen und seine Situation darzulegen. Sie können Ihnen einen gesondersten Zahlungsplan aufstellen, die Schulden noch nach hinten verlegen oder auf einen Teil der Kosten verzichten. Zinsen zurücksetzen. Was den Betrag der Schulden enorm nach unten drücken könnte.

6. Freunden die Situation erklären

Wichtig ist zuletzt seine Freunde einzuweihen und nicht überreden zu lassen von dem Sparen abzuweichen. ” Einmal ist Keinmal” zählt hier nicht. Dies könnte fatal enden. Denn so lief es ja bisher, was den großen Schuldenberg ausgemacht hat.

Wichtig bleibt die Erkenntnis etwas falsch gemacht zu haben und sich ändern zu wollen. Zudem standhaft zu bleiben. Denn Verlockungen werden nicht gehen, eher ganz im Gegenteil. Nichts bleibt verlockender wenn es verboten ist.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.20_1166]
Rating: +1 (from 1 vote)
Sag auch mal "Nein!" dann wird es Dir besser gehen, 10.0 out of 10 based on 1 rating