Das größte Konsumfest des Jahres 2012 steht bald an, es weihnachtet bald.

Das größte Konsumfest des Jahres 2012 steht bald an, es weihnachtet bald.

Das größte Konsumfest des Jahres 2012 steht bald an, es weihnachtet bald. Viele werden schon jetzt nervös, weil wie immer jedes Jahr die gleiche Frage im Raum steht: “Was schenke ich dieses Jahr und wie viel Geld habe ich zur Verfügung”. Es gibt einige Regeln, die manche Verbraucher strikt einhalten. So wird nämlich über das ganze Jahr hinweg Geschenke eingekauft und zur Seite gelegt. Immer wenn man etwas sieht, was für Tante Else super wäre, wird es gekauft. Das mag gut und auch vorausschauend sein. Aber manche Familien leben Monat für Monat knapp am Existenzminimum. Da ist kein Geld außer der Reihe drin, damit man das ganze Jahr über schon Geschenke für Weihnachten kaufen kann. Viele nutzen das Weihnachtsgeld, das von vielen Firmen meist schon im November ausgeschüttet wird, um ihren Lieben eine Freude zu machen. Aber der letzte Trend zeigt auch, dass das zusätzliche Einkommen oft auch für Anschaffungen gebraucht wird oder es wird ein finanzielles Loch damit gestopft.

Tipps wie man sich monatlich etwas zurücklegen kann

Wir möchten Ihnen ein paar Tipps geben, damit auch die unter uns, die es nicht so dicke haben, ihren Lieben etwas unter den Weihnachtsbaum legen können. Am besten stellt man sich ein Haushaltsbuch zusammen, in dem alle Ausgaben und auch Einnahmen eingetragen werden. Einfach gesagt, was übrig bleibt, wird gespart. Aber das dem nicht so ist, wissen die meisten. Einen Haushalt sollte man führen wie ein kleines Unternehmen. An den festen Ausgaben wie Miete, Steuern und Krankenkasse kann in der Regel nichts geändert werden. Aber auf der anderen Seite des Buches stehen die Lebensmittel, die Autoversicherung usw.

Eine kleine Summe beiseite gelegt bringt am Jahresende ein beachtliches Sümmchen

Sparen Sie bei den Lebensmitteln, es müssen nicht immer Markenprodukte sein, bei den Discountern eingekauft, ist unter dem Strich immer etwas übrig. Wenn man sich 10,00 Euro pro Woche weglegen kann, so sind das 40,00 Euro im Monat und 480,00 Euro im Jahr. Davon könnte man beispielsweise Geschenke kaufen, das Weihnachtsessen in einem Lokal bestellen oder eine kleine Reise buchen, sofern man nur mit 2 Personen verreist. Der Versuch eine günstige Autoversicherung zu finden, macht bei manchen Anbietern mehrere Hundert Euro im Jahr weniger aus. Das wäre beispielsweise schon ein Grundstock für seine Finanzen aufzubessern. Wer kann und die Zeit dazu hat, kann sich auch im Internet ein kleines Sümmchen dazu verdienen. Vielleicht in dem man Textaufträge als Texter schreibt. Seriöse Plattformen gibt es im Internet. Oder wer im Internet schon etwas mehr Erfahrung hat, kann sich als Affiliate anmelden. Dieser vermittelt Dienstleistungen oder Produkte an Kunden und kassiert dabei Provision.

Immer etwas zurück behalten

Man sollte sein monatliches Budget nicht immer ganz ausreizen. Viele Verbraucher gehen hin und teilen das Geld in mehrere “Pakete”. Feststehende Ausgaben, monatliche Einnahmen, Rücklagen für unvorhergesehene Ausgaben und das Sparpaket. Das ist allerdings bei jedem unterschiedlich groß. Aber wer kontinuierlich Monat für Monat eine Summe zurücklegt für den kann Weihnachten kommen aber auch andere Festlichkeiten. Allerdings gibt es noch die Möglichkeit einen Konsumkredit aufzunehmen. Gerade zur Weihnachtszeit sind die Menschen besonders spendabel und zahlen dann lieber ein Jahr lang die Raten ab. Damit können sie sich eine Reise zwischen Weihnachten und Neujahr in den Wintersport gönnen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0 (from 0 votes)